Foto: Maxisport / Shutterstock.com

FC Barcelona:Barça-Vize tritt gegen Neymar nach - und nennt Transferbudget für den Sommer

  • Tobias Krentscher Dienstag, 06.02.2018

Der FC Barcelona hat im vergangenen Sommer und in der Winter-Transferperiode insgesamt 324 Millionen Euro in neue Spieler investiert. Es kamen unter anderem Philippe Coutinho, Yerry Mina und Ousmane Dembele. Am Saisonende werden wohl weitere Millionen lockergemacht.

Werbung

Wie Vize-Präsident Jordi Mestre in einem Interview ankündigte, steht das Transfer-Budget des FC Barcelona für die kommende Spielzeit bereits fest.

Gegenüber dem Fachblatt SPORT erklärte Mestre man habe "60 Millionen Euro" zur Verfügung.

Der Spielraum für Manager Pep Segura und Sportdirektor Robert Fernandez könnte allerdings höher ausfallen.

Alle generierten Ablösesummen werden auf das Transfer-Budget aufgeschlagen. Einnahmen versprechen die aktuell verliehenen Gerard Deulofeu (Watford), Rafael Alcantara (Inter Mailand) oder Munir El Haddadi (Alaves).

Dass Barça in dieser Saison so viel ausgab wie nie zuvor (324 Millionen Euro) lag vor allem am ungeplanten Verkauf von Neymar zu Paris Saint-Germain für 222 Millionen Euro.

Lionel Messi: Manchester City dementiert Rekord-Gehalts-Offerte

Die Franzosen aktivierten die Ausstiegsklausel des Brasilianers. Barça traf der Vereinswechsel unvorbereitet, Neymar hatte einen Abschiedswunsch nie formuliert und ein Jahr zuvor erst verlängert.

Jordi Mestre und der Barça-Vorstand fühlen sich von Neymar und dessen Berater und Vater verschaukelt.

"Was mich am meisten verletzt hat war, wie alles passiert ist. Wir haben alle mit ihm und seinem Vater gesprochen, doch beide waren nicht offen. Wenn er zu uns gekommen wäre und zu uns gesagt hätte, dass er weg möchte so wie Cesc, Pedro, Alexis und Mascherano, dann hätten bestimmt eine Einigung gefunden", so der Vize-Präsident.

Werbung

Barça wirft Neymar vor, den Wechselwunsch verschwiegen zu haben, um noch einen Bonus zur Vertragsverlängerung von Barcelona zu kassieren.

Barcelona verweigerte die Zahlung - Neymar und sein Vater gehen nun dagegen vor. Der Fall wird vor Gericht landen. Mestre: "Ich bin enttäuscht. Jetzt werden wir vor Gericht gehen und der Richter wird entscheiden."

Für Neymar nahm Barça 222 Millionen ein. Diese Zahlung setzte laut Mestre eine Inflationsspirale in Gang. Ousmane Dembele kostete bis zu 147 Millionen Euro, Coutinho bis zu 160 Millionen Euro.

Mestre: "Was Neymars Verhalten hervorrief, war die Marktinflation. Wir hätten viel Geld und Medienlärm sparen können."

Werbung

FC Barcelona

Primera Division


Beliebte News

Weitere Themen