FC Barcelona :Barça will langfristig mit Gavi verlängern – Kritik für Spanien-Nominierung

imago gavi 051021
Foto: Agencia EFE / imago images
Werbung

Gavi scheint beim FC Barcelona das nächste Jahrhunderttalent zu werden, das der hauseigenen Akademie entwachsen ist. Im Barça-Lager wissen die Obersten natürlich, dass der erst 17-Jährige eine Investition in die Zukunft sein könnte. Entsprechend wird auch geplant.

Wie die Sport berichtet, läuft der Austausch mit Gavis Berater über eine langfristige Verlängerung. Barça würde sein Supertalent am liebsten langfristig bis 2026 binden. Da das Reglement allerdings vorsieht, Minderjährige lediglich mit einem Dreijahresvertrag ausstatten zu können, muss nach Alternative gesucht werden.

Hintergrund

Womöglich loten die Vereinsverantwortlichen mit Ivan de la Pena, dem Agenten des Shootingstars, eine "3+2-Lösung", also einen Vertrag über drei Jahre plus Option für eine zweijährige Verlängerung, aus. Im Zuge dessen soll auch Gavis Ausstiegsklausel von jetzt 50 auf 500 Millionen Euro angehoben werden.

Javier Clemente kritisiert Spanien-Nominierung von Gavi

Gavi steht im Kader der spanischen Nationalmannschaft für das Final Four, in dem es am Mittwoch (20.45 Uhr) zur Neuauflage des EM-Halbfinals gegen Italien kommt. Gibt er sein Debüt, würde Gavi zum jüngsten spanischen Nationalspieler aller Zeiten avancieren.

Im Zuge der Gavi-Nominierung übt Javier Clemente Kritik an Nationaltrainer Luis Enrique. "Wir lassen 16- oder 17-Jährige auf einem Niveau spielen, auf dem sie zerstört werden können. Ich kritisiere Luis Enrique nicht dafür, dass er den Spieler mag, aber man muss mehr Sorgfalt walten lassen. Ich hätte es angesichts des Alters und der körperlichen Verfassung des Spielers nicht getan", so Clemente, der Spanien zwischen 1992 und 1998 trainierte, bei Radio Marca.

Video zum Thema