FC Barcelona :Der Fall Pedri: Barça kassiert Korb vom spanischen Verband

imago pedri 300621
Foto: Newspix / imago images
Werbung

Pedri blickt auf ein äußerst spannendes Jahr zurück. Trotz seiner erst 18 Jahre gehört er beim FC Barcelona inzwischen zur Stammbesetzung und absolvierte in der vorhergehenden Saison über 50 Pflichtspiele für die Blaugrana.

Überdies debütierte das Supertalent im März dieses Jahres in der spanischen Nationalmannschaft, wurde daraufhin in den EM-Kader nominiert und verpasste beim paneuropäischen Fußballgroßereignis noch keine einzige Spielminute.

Hintergrund

Dem nicht genug ist Pedri auch noch Teil des Olympiakaders, den der spanische Verband am Dienstag offiziell bekanntgab. Das Radionetzwerk Cadena SER berichtet nun, dass Barça den Verband darum bitten wird, darauf zu verzichten Pedri mit zum olympischen Fußballturnier zu nehmen.

Grund hierfür seien die Befürchtungen im Lager der Blaugrana, Pedri könnte nach der langen Klubsaison und seinem Engagement an der Europameisterschaft absolut ausgepowert sein. Die Olympia-Teilnahme erachtet man deshalb als überflüssig. Pedri urlaubte vor der Abreise ins spanische EM-Camp lediglich eine Woche auf Teneriffa.

Sollte Spanien bei der EM ins Finale kommen, wäre Pedri bis zum 11. Juli im Einsatz. Die Olympischen Spiele in Tokio beginnen eine Woche später. Im Viertelfinale trifft La Furja Rocha am Freitag (18 Uhr) auf die Schweiz.

Dass Barcelona dem 18-Jährigen vor dem Saisonstart eine Pause geben will, ist durchaus einleuchtend. Aber offenbar nicht für den spanischen Verband RFEF.

Laut Què T'hi Jugues habe es die Anfrage bei einem hochrangigen Verbandsfunktionär gegeben, die Antwort war aber negativ. Demnach werden Pedri und dessen Barcelona-Weggefährten Oscar Mingueza und Eric Garcia nach Japan reisen.

Video zum Thema