FC Barcelona :Barça wollte Pep Guardiola zurückholen – Teil der Story überrascht

josep guardiola 2018 501
Foto: kivnl / Shutterstock.com
Werbung

Im November des vergangenen Jahres setzte Pep Guardiola mit seiner Vertragsverlängerung bei Manchester City bis 2023 ein deutliches Zeichen. Ein Zeichen, das untermauern sollte, dass ein Wechsel zu einem anderen Klub nicht infrage kommt. Auch nicht zurück zum FC Barcelona, seiner großen Liebe.

Trotz allem sind die Blaugrana offenbar tätig geworden, in Person von Vereinspräsident Joan Laporta aktiv auf Guardiola zugegangen und haben dessen Verfügbarkeit für die kommende Saison erfragt. Davon berichtet zumindest der katalanische TV-Sender TV3.

Hintergrund

Guardiola hatte allerdings keinerlei Interesse daran, zu seinem Ex-Klub, den er zwischen 2008 und 2014 als Cheftrainer betreute und zweimal die Champions League holte, zurückzukehren. Stattdessen soll Guardiola im Austausch mit Laporta eine Rückkehr von Luis Enrique nahegelegt haben.

Der aktuelle spanische Nationaltrainer war ebenfalls bereits bei Barça tätig und bescherte dem Klub 2014/15 den Titel in der Champions League. Guardiola ist der Meinung, Barça solle Enrique zurückholen, wenn es auch in der zweiten Saison unter Ronald Koeman nicht klappt.

Um den Niederländer und seinen bis 2022 gültigen Vertrag war es lange Zeit nicht wirklich gut bestellt. Laporta sprach Koeman letztendlich für die kommende Saison 2021/22 das Vertrauen aus.

Video zum Thema