FC Barcelona Memphis Depay hat Anfragen aus England vorliegen, er will Barça aber nicht verlassen

getty memphis depay 22050253
Foto: / Getty Images

Jordi Cruyff hat ein Treuebekenntnis zu Memphis Depay vermieden. "Wir haben noch nicht über das nächste Jahr gesprochen, jetzt müssen wir über diese Saison sprechen, und es wäre nicht richtig, diese Dinge öffentlich zu kommentieren", sagte der Barça-Manager am Rande der Partie im Camp Nou.

Memphis Depay war im vergangenen Sommer auf Wunsch des damaligen Cheftrainers Ronald Koeman ablösefrei von Olympique Lyon nach Barcelona gewechselt. Nach den Winter-Verpflichtungen von Pierre-Emerick Aubameyang, Adama Traore und Ferran Torres und einer Verletzung rückte der Nationalspieler ins zweite Glied.

Gegen Mallorca durfte Memphis erstmals seit Wochen wieder von Beginn an ran. Er enttäuschte nicht. Depay zeigte sich spielfreudig und traf in der 25. Spielminute sehenswert zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Jordi Cruyff lobt: "Er hat das erste Tor erzielt. Das war der Dosenöffner. Und er war gefährlich."

FC Barcelona

Der Niederländer lief neben Mittelstürmer Pierre-Emerick Aubameyang auf der linken Seite auf, Ferran Torres übernahm die rechte Seite der Offensivabteilung, war aber ungleich schwächer als Depay unterwegs.

Barcelona-Trainer lobt Memphis

Xavi Hernandez war mit der Darbietung des Linksaußen sehr zufrieden. "Memphis spielt, weil er sehr gut trainiert. Er hat eine fantastische Trainingswoche hinter sich und deswegen von Anfang an gespielt", so der Barça-Trainer. Über die Zukunft wolle er nicht reden.

Memphis macht keine Anzeichen, dass er das Camp Nou verlassen will. "Zufrieden mit dem Sieg gestern Abend, Zufrieden mit den 90 Minuten in den Beinen und zufrieden mit der großartigen Unterstützung der Fans #ViscaBarca", postete der Angreifer nach seiner starken Vorstellung auf Twitter.

Premier-League-Klubs locken Depay

Laut Transfer Insider Fabrizio Romano haben in den vergangenen Wochen mehrere Vereine aus der Premier League bei Memphis angefragt. Konkrete Gespräche gab es aber offenbar nicht. "Ich bin mit dem Wunsch nach Barcelona gekommen, für die Mannschaft zu spielen – und natürlich möchte ich mich hier für mehrere Jahre wichtig fühlen", betont der niederländische Nationalspieler zu den Spekulationen um seine Zukunft.