Laporta verrät: Barça kam bei Luis Diaz zu spät

18.11.2022 um 08:06 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
luis diaz
Luis Diaz stand auf der Wunschliste des FC Barcelona - Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Luis Diaz wechselte Ende Januar für 47 Millionen Euro Ablöse vom FC Porto in die Premier League. Der Linksaußen fügte sich auf Anhieb hervorragend ein, zeigte keine Anpassungsprobleme an die körperliche anspruchsvollere englische Liga.

Unter Jürgen Klopp (55) erspielte sich der 25-Jährige schnell einen Stammplatz, den er auch zu Saisonbeginn 2022/2023 innehatte. In acht Premier-League-Spielen erzielte er drei Tore und bereitete zwei Treffer vor, in der Champions League hatte Diaz nach drei Spieltagen zwei Torbeteiligungen vorzuweisen.

Dann wurde der Höhenflug des Südamerikaners gestoppt, eine Knieverletzung schockte Diaz und die Fans des FC Liverpool Mitte Oktober. Der Kolumbianer musste beim 2:3 gegen Tabellenführer Arsenal das Stadion auf Krücken verlassen. Erst im Dezember wird der Offensivspieler zurückerwartet.

Barça-Präsident Laporta spricht über verpasste Verpflichtung von Luis Diaz

Vor Diaz' Wechsel an die Anfield Road bemühte sich auch Barcelona um dessen Spielrecht. "Wir hatten ein Gespräch mit seinem Berater", blickt Präsident Joan Laporta auf das vergangene Frühjahr zurück. Damals habe Diaz' Management aber bereits "sehr weit fortgeschrittene" Verhandlungen mit dem FC Liverpool geführt.

Weiterlesen nach der Werbung
getty luis diaz 22111713
Luis Diaz spielte bis Januar 2022 für den FC Porto - Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Barça-Trainer Xavi wollte im Winter-Transferfenster seinen Kader verstärken, um die in Gefahr geratene Champions-League-Qualifikation sicherzustellen. Luis Diaz  war einer der Kandidaten. "Er ist ein großartiger Spieler", lobt Laporta den Kolumbianer.

Weiterlesen nach dem Video

Letztendlich ging Diaz nach England, Barça verpflichtete für die offensiven Außenbahnen Ferran Torres (22, kam für 55 Millionen Euro von Manchester City) und Adama Traore (kam per Leihe von den Wolverhampton Wanderers).

Zudem wurden Mittelstürmer Pierre-Emerick Aubameyang und Rechtsverteidiger Dani Alves geholt. Von den vier Winter-Neuzugängen ist nur noch Ferran Torres im Camp Nou angestellt. Alves spielt in Mexiko, Auba bei Chelsea und Traore ist zurück bei den Wolves.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG