Braucht Barça Gerard Pique noch? Das sagt Carles Puyol

29.07.2022 um 16:00 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
gerard pique
Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Groß war die Freude, als Ronald Araujo (23) seine Vertragsverlängerung beim FC Barcelona verkündete. Der uruguayische Nationalverteidiger wird als Abwehrchef der Zukunft gesehen, hatte finanziell besser dotierte Angebote von mehreren Vereinen aus der Premier League vorliegen, entschied sich aber für Barça.

Neben dem kampfstarken Südamerikaner sollen auch Eric Garcia (21, kam 2021 ablösefrei von Manchester City) und Andreas Christensen (26, kam 2022 ablösefrei von Chelsea) sowie Jules Kounde (23, kam 2022 für 50 Millionen Euro vom FC Sevilla) die Barça-Abwehr bilden.

Barça hat nun vier junge Hochkaräter für die Innenverteidigung im Kader. Wird Gerard Pique (35, Vertrag bis 2024) überhaupt noch benötigt? Carles Puyol beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja. "Wenn er bei 100 Prozent ist, gibt es nur sehr wenige Verteidiger auf der Welt, die mit seinem Leistungsniveau mithalten können", sagte die lebende Vereinslegende über Pique.

Puyol weiter: "Letzte Saison war er einer der besten Spieler des Vereins, obwohl er oft nicht komplett fit war. Aber er spielte angeschlagen, um der Mannschaft zu helfen."

Weiterlesen nach dem Video

Puyol und Pique bildeten jahrelang die Innenverteidigung des FC Barcelona. Daher kennt der Welt- und Europameister seinen neun Jahre jüngeren Landsmann bestens. " Ich hatte das Glück, die Umkleidekabine mit so vielen Spielern zu teilen, und Gerard ist ohne Zweifel einer der wettbewerbsfähigsten", lobt Puyol.

Dass Barça nun viele Top-Verteidiger in seinen Reihen hat, hält Puyol für eine gute Sache: "Dieses Team wird stärker und dieser Konkurrenzkampf wird alle verbessern. Das ist positiv für das Team."

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG