BVB: Diesen Plan verfolgt Barça bei Youssoufa Moukoko

27.12.2022 um 22:44 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
youssoufa moukoko
Youssoufa Moukoko hängt beim BVB in der Schwebe - Foto: / Getty Images

In der Theorie darf Youssoufa Moukoko in wenigen Tagen mit anderen Klubs in Verhandlungen treten, und das ohne den BVB darüber in Kenntnis setzen zu müssen. Stimmen die Parameter, darf der 18-Jährige mit Blick auf die nächste Saison sogar einen Vorvertrag abschließen. Der FC Barcelona befindet sich noch im Rennen, ist aber wohl nicht führend.

Wie die Sport berichtet, wird es keinesfalls dazu kommen, dass Barça im Winter ein Angebot für Moukoko abgibt. Die Gehaltsgrenze der spanischen LaLiga verbietet es den Blaugrana, im Januar neue Spieler unter Vertrag nehmen zu können. Barça sei von Moukokos Entourage sogar auf die Transfermöglichkeit hingewiesen worden.

Der quasi nicht vorhandene Spielraum ist ein klarer Nachteil gegenüber der Konkurrenz, die außerdem deutlich mehr Gehalt offerieren kann. Der FC Chelsea sowie der FC Liverpool aus der finanzstarken Premier League machen sich ebenfalls intensiv Gedanken über Moukoko.

Der Senkrechtstarter soll gemeinsam mit seinem Umfeld sieben Millionen Euro Jahresgehalt fordern. Gleichzeitig soll Moukoko schon immer davon geträumt haben, im Barça-Trikot auflaufen zu können – und soll diesen Traum noch immer verfolgen. Nun kann er beweisen, wie wichtig ihm das tatsächlich ist.

Verwendete Quellen: Sport