Real Madrid

Carlo Ancelotti gibt kein Titelversprechen ab – Clasico-Sorgen um Karim Benzema

15.03.2022 um 13:08 Uhr
carlo ancelotti 2021 17
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Video zum Thema

Nach dem Sieg am Montagabend beträgt der Vorsprung von Real Madrid auf den ärgsten Verfolger FC Sevilla zehn Punkte. Reicht das für den LaLiga-Titel? "Ich würde sagen, wie kann man ein Champions-League-Finale verlieren, wenn man 3:0 führt", sagte Trainer Carlo Ancelotti, "das ist mir passiert. Hoffentlich passiert mir das nicht noch mal."

Ancelotti erinnerte an die Saison 2004/05, als er im Finale der Königsklasse mit dem AC Mailand 3:0 zur Halbzeit gegen den FC Liverpool führte, die Engländer bis zum Schlusspfiff ausglichen und später im Elfmeterschießen gewannen. Vor dieser Sorge steht Ancelotti erst mal nicht, in der Champions League steht als Nächstes das Viertelfinale an.

Kopfzerbrechen bereitet Ancelotti jedoch die Matchfitness von Karim Benzema, der auf der Baleareninsel mit einem Doppelpack mal wieder zum Matchwinner avancierte. Der Superstar hatte sich bei der Landung nach seinem Kopfballtreffer zum 3:0 (82.) am Knöchel verletzt.

Real Madrid

Wohl keine schlimme Verletzung bei Karim Benzema

Rodrygo und Ferland Mendy konnten ebenfalls nicht bis zum Ende spielen. "Wir müssen die Verletzungen nach ein paar Tagen auswerten", sagte Ancelotti. "Es sieht nicht nach sehr ernsten Dingen aus. Rodrygo scheint nur einen Schlag abbekommen zu haben, Ferland hatte eine Überlastung im Abduktor und Karim hat sich nach einem Sprung nicht wohlgefühlt. Wir müssen bis Mittwoch warten, um zu sehen, ob sie sich bis Sonntag erholen können."

Dann steht der Clasico gegen den FC Barcelona an. Bei einem Spiel mehr beträgt Reals Vorsprung auf den Erzrivalen satte 15 Punkte. Lucas Vazquez freut sich bereits: "Der Clasico vor unseren Fans ist immer etwas Besonderes. Wir werden in diesen Tagen versuchen, uns so gut wie möglich darauf vorzubereiten. Wir werden versuchen, zu gewinnen."

Karim Benzema: Hintergrund

Anzeige