FC Barcelona :Cristian Romero erklärt: Deshalb sagte ich Barça ab

imago cristian romero 160821
Foto: MB Media Solutions / imago images
Werbung

Das Interesse des FC Barcelona an Cristian Romero war präsent. Mit seiner Entscheidung, sich lieber Tottenham Hotspur anzuschließen, überraschte der Innenverteidiger die bei Atalanta Bergamo für das Sportliche verantwortliche Personen. Vor allem Trainer Gian Piero Gasperini.

"Als ich zu ihm ging, um mit ihm zu sprechen, dachte er, es würde um etwas anderes gehen, aber er respektierte meine Entscheidung", schildert Romero in der AS die Situation, als er Gasperini darüber informierte, dass er Barça absagen werde, um in den Norden Londons zu wechseln. "Er wollte, dass ich mich weiterentwickle, wünschte mir Glück und gab mir grünes Licht für den Vertrag mit Tottenham."

Hintergrund

Romero gewann im Juli mit der brasilianischen Nationalmannschaft die Copa America. Während des Turniers hatte sich der 23-Jährige das Knie leicht lädiert, setzte drei Spiele aus und kam im Finale gegen Argentinien wieder zum Einsatz. Romero hat bei den Spurs einen Leihvertrag bis Saisonende mit anschließender Kaufoption unterschrieben.

Berater informierte Cristian Romero über Barça-Interesse

Im Austausch mit seinem Berater wurde der Abwehrspieler freilich darüber in Kenntnis gesetzt, dass Barça ebenfalls Interesse an einer Verpflichtung hatte. Das bestätigt Romero auch. "Ich wollte aber in der Premier League spielen und mich in der besten Liga der Welt weiterentwickeln."

Nachdem Romero aufgrund seines Sonderurlaubs erst verspätet ins Training eingestiegen war, wechselte ihn Spurs-Trainer Nuno Espirito Santo beim Liga-Auftakt gegen Manchester City (1:0) erst unmittelbar vor Spielende ein.

Video zum Thema