Barcelona hätte Salah haben können :Ousmane Dembele statt Mo Salah: Ex-Barça-Präsident mit fatalem Fehlgriff

mohamed salah 2021 6
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Werbung

Wie die katalanische Zeitung El Nacional erfuhr, wurde Mo Salah vor vier Jahren, also kurz vor seinem Wechsel an die Anfield Road, dem FC Barcelona für rund 40 Millionen Euro angeboten, weil die AS Roma den Ägypter unbedingt loswerden wollte.

Barças damaliger Präsident, Josep Maria Bartomeu, lehnte einen Kauf aber ab und entschied sich stattdessen dafür, Ousmane Dembele für 105 Millionen Euro von Borussia Dortmund unter Vertrag zu nehmen.

Hintergrund

Ein Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellte. Während Salah in jeder Saison zu den besten Schützen der Premier League zählt und mit Liverpool 2019 unter anderem die Champions League holte, fällt Dembele vor allem durch Verletzungspausen und schwankende Leistungen auf.

In der letzten Saison schien der französische Nationalspieler endlich seinen Durchbruch in Spanien geschafft zu haben. Unter Trainer Ronald Koeman kam Demebele in 42 Pflichtspielen auf elf Tore und fünf Vorlagen. Aktuell pausiert er jedoch erneut wegen einer Verletzung.

Im EM-Gruppenspiel der Franzosen gegen Ungarn musste er mit einer Sehnenverletzung im rechten Knie, die ihn wohl noch bis Ende Oktober beschäftigt, ausgewechselt werden.

Video zum Thema