FC Barcelona :Barça-Aufschwung: Ivan Rakitic freut sich für Griezmann und Ousmane Dembele

ivan rakitic 2020 200
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Werbung

Nach sechs Jahren fanden Ivan Rakitic und der FC Sevilla im Sommer vorigen Jahres wieder zueinander. Zuvor spielte der Kroate mit Wurzeln in der Schweiz von 2014 an für den FC Barcelona, auf den er im Halbfinal-Hinspiel der Copa del Rey traf (2:0). Im Gespräch mit der AS lässt er die Umstände seines Wechsels noch mal Revue passieren.

"Ob mich mein Weggang von Barcelona nach Sevilla beeinflusst hat? Das Wort 'beeinflussen' ist nicht das angemessenste, obwohl der Fußball in Barcelona sicher nicht derselbe ist wie hier", deutet Rakitic an, dass er in den ersten Wochen und Monaten nach seiner Rückkehr durchaus so seine Probleme hatte.

Er würde sich wünschen, dass man nach einem Wechsel den Resetknopf drücken und dann einfach weitermachen könne. Er musste sich erst wieder an die neuen Umstände gewöhnen, konnte dabei aber stets auf Trainer Julen Lopetegui, seine neuen Teamkollegen sowie alle im Verein tätigen Personen zählen.

Mit 22 Startelf-Mandaten in der laufenden Pflichtspielsaison gehört Rakitic zum erlesenen Kreis der Stammkräfte. "Ich habe einen Rhythmus gefunden und alle kennengelernt. Es war nicht einfach, es ging nicht nur darum, anzukommen und das Maximum zu geben. Ich habe jede Woche eine Verbesserung gespürt", resümiert der 32-Jährige, der einen bis 2024 datierten Vierjahresvertrag unterschrieb.

Hintergrund


Rakitic froh über Erfolg von Dembele und Griezmann

Mit großer Freude hat Rakitic den deutlichen Formanstieg seiner Ex-Mannschaftskollegen Antoine Griezmann und Ousmane Dembele vernommen. "Ich bin so froh, dass sie glänzen", so der Routinier.

"Antoine ist einer meiner Favoriten, weil er ein sehr offener und netter Typ ist, der dich unglaublich toll behandelt. Und er ist ein harter Arbeiter und Torjäger. Dembelé ist einer der besten Spieler, mit denen ich je gespielt habe. Er hat großes Pech gehabt. Ich habe mich mit Ousmane sehr gut verstanden und er hat es verdient, dass die Dinge gut für ihn laufen. "