FC Barcelona :Dumm gelaufen! Barça wollte Saul Niguez - kam aber drei Tage zu spät

saul niguez 2018 3
Foto: bestino / Shutterstock.com

Im Gespräch mit dem Radiosender ONDA CERO enthüllte Miguel Ángel Gil Marín, dass Barcelona Anfang Juli 2018 bereit war, die Ausstiegsklausel von Saul Niguez (23) zu zahlen.

"Bartomeu (Josep Maria Bartomeu, Präsident FC Barcelona, Anm. d. Red.) hat mich angerufen, und sagte, dass er nach einem Spieler mit Sauls Qualitäten sucht und dass er daran denkt, seine Ausstiegsklausel zu bezahlen", erklärte Gil.

Doch was Bartomeu nicht wusste: Atletico Madrid hatte sich kurz zuvor mit  Saul Niguez auf eine Vertragsverlängerung geeinigt - inklusive neuer Ausstiegsklausel.

Hintergrund


Gil: "Drei Tage vorher, hatten wir Saul einen neuen Vertrag gegeben, seine Klausel wurde von 80 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro angehoben."

Diese Summe war Barcelona nicht bereit zu zahlen, Saul Niguez blieb bei Atletico Madrid, wo er sogar bis 2026 unterschrieb.