Eric Garcia: Warum sein Wechsel zu Barça warten muss

17.01.2021 um 09:48 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
eric garcia
Foto: Goran Jakus / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Eric Garcia (20) und Barcelona werden zusammenfinden. Am 30. Juni 2021, wenn Garcis Arbeitspapier ausläuft, wird er seinen letzten Arbeitstag bei Manchester City verbringen. Garcia und sein Jugendverein, den er 2016 in Richtung England verlassen hatte, haben sich bereits auf einen Fünfjahresvertrag ab dem 1. Juli 2021 geeinigt.

Garcia könnte auch in der Winter-Transferperiode kommen. ManCity und Barcelona sollen sich auf einen Januar-Wechsel geeinigt haben. Die Eckdaten: Fünf Millionen Euro fixe Ablöse plus fünf Mio. Zusatzzahlungen.

Die letzte Hürde konnte der Deal aber nicht nehmen. Übergangspräsident Carles Tusquets erfragte bei den drei zugelassenen Kandidaten Joan Laporta, Victor Font und Toni Freixa nach und wollte deren Einwilligungen einholen.

Laut MUNDO DEPORTIVO gab es aber keinen Konsens. Nur ein Kandidat habe die Zustimmung für einen Winter-Wechsel gegeben. Den Namen des Befürworters nennt das Sportblatt nicht, verweist aber auf die guten Beziehungen von Victor Font zu ManCity-Geschäftsführer Ferran Soriano.

Weiterlesen nach dem Video

Der ehemalige Jugendspieler der Blaugrana soll die Innenverteidigung von Barça-Coach Ronald Koeman verstärken. Abwehrchef Gerard Pique fehlt mit einer Knieverletzung noch länger, beim ehemaligen Langzeitverletzten Samuel Umtiti ist noch nicht abzusehen, ob und wann er an frühere Leistungen anknüpfen kann.

Nachdem sich zwei Präsidentschaftskandidaten gegen eine Januar-Verpflichtung ausgesprochen haben, dürfte Garcia wohl erst im Sommer nach Katalonien kommen. Es sei denn, der Befürworter des Winter-Wechsels kommt an die Macht – und die wegen Corona verschobenen Wahlen können vor dem Ende der Winter-Transferperiode abgehalten werden.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG