FC Barcelona :Erling Haaland: Barça hakt Transfer so gut wie ab

imago erling haaland 301121
Foto: camera4+ / imago images

Der Führungsstab des FC Barcelona ist offenbar nicht mehr wirklich überzeugt davon, Erling Haaland unter Vertrag nehmen zu können. Wie Cadena SER berichtet, räumen sich die Azulgrana inzwischen selbst ein, dass es aufgrund der verheerenden finanziellen Situation äußerst schwierig wird, Haaland im Sommer kommenden Jahres an Bord zu holen.

Der Shootingstar von Borussia Dortmund ist in rund einem halben Jahr wohl gegen eine festgeschriebene Summe zu haben, die sich Berichten zufolge zwischen 75 und 90 Millionen Euro bewegt. Hinzu kommen weitere Nebenkosten wie die Beraterprovision, die Mino Raiola fordert (40 Mio. Euro), sowie eine Einmalzahlung an Vater Alf-Inge Haaland (20 Mio. Euro). Von Haalands üppigem Gehalt ist da noch nicht mal die Rede.

Hintergrund

Welchen sportlichen Weg Haaland einschlagen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht seriös bewertbar. Raiola befand sich in der Vergangenheit auf Rundreise, um seinen Starklienten bei allen Topadresse des europäischen Fußballs anzubieten.

Am vergangenen Wochenende stand Haaland überraschenderweise wieder auf dem Platz, nachdem zuvor darüber berichten worden war, dass das Fußballjahr 2021 für den Torgaranten verletzungsbedingt beendet sei. Verlernt hat der 21-Jährige, der nach seiner Einwechslung im Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg (3:1) traf, jedenfalls nichts.

Video zum Thema