Primera Division

Werben um Robert Lewandowski & Co.: Ex-Präsidentschaftskandidat provoziert Barça

22.06.2022 um 16:43 Uhr - Update: 22:44 Uhr
getty toni freixa 22062259
Foto: / Getty Images
Video zum Thema

"Hat-trick de fichajes", schreibt die Mundo Deportivo am Mittwoch auf ihrer Titelseite. Die katalanische Zeitung packt Bilder von Robert Lewandowski, Jules Kounde und Bernardo Silva dazu, also Spieler, die der FC Barcelona in den kommenden Wochen unbedingt unter Vertrag nehmen möchte. So wird es zumindest geschrieben.

Toni Freixa kann dem Ganzen nicht viel abgewinnen und wendet sich via Twitter an die treue Anhängerschaft der Blaugrana: "Wissen Sie, dass Lewandowski, Kounde, Raphinha und Bernardo Silva nicht kommen werden? Das wissen Sie doch, oder?", fragt Freixa seine über 50.000 Abonnenten auf dem Kurznachrichtendienst.

Kurz zur Einordnung: Freixa stellte sich im Frühjahr 2021 zur Wahl und wollte der neue Präsident des FC Barcelona werden, dürfte die komplexe Themenlage rund um Barça somit noch immer sehr gut im Blick haben. Die Wahl gewann bekanntermaßen Joan Laporta, der Barça zum zweiten Mal übernahm. Freixa vereinte nicht mal zehn Prozent der Stimmen auf sich und war nach Laporta und Victor Font (32 Prozent) abgeschlagen Letzter.

FC Barcelona

Barça winkt über eine halbe Milliarde Euro

Unter den aktuellen Voraussetzungen hat Freixa natürlich recht. Barça ist finanziell am Ende, schiebt einen Schuldenberg von weit über einer Milliarde Euro vor sich her. Laporta verfolgt aber einen von den Mitgliedern abgesegneten Finanzplan, um in diesem Sommer doch noch einige Hochkaräter verpflichten zu können.

Barça erwarten in Kürze Einnahmen von über 500 Millionen Euro. Der Plan: 49 Prozent der Barça Licensing & Merchandising SL sollen verkauft werden. Obendrein ist von den Mitgliedern bewilligt worden, dass der Klub ein Viertel der Fernsehrechte veräußern darf. Das schafft die nötigen Ressourcen, um mindestens einen Starspieler verpflichten zu können.

Verwendete Quellen: twitter.com
Anzeige