Falls Ronald Araujo nicht verlängert: Barça will Kalidou Koulibaly

25.03.2022 um 06:35 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
imago ronald araujo
Foto: NurPhoto / imago images
Weiterlesen nach dem Video

Eigentlich wollte Barça die Vertragsverlängerung mit Ronald Araujo bis Ende März eintüten. Derzeit ist die Lage aber kompliziert. Deutlich mehr könnte der Südamerikaner bei Paris Saint-Germain, Chelsea oder Manchester United verdienen – die drei Top-Klubs sollen Interesse bekunden.

Sollte der Nationalverteidiger sich tatsächlich gegen eine Verlängerung im Camp Nou entscheiden, könnte er durch Kalidou Koulibaly ersetzt werden. Die Fachzeitung Mundo Deportivo berichtet: Barça-Trainer Xavi Hernandez sei ein großer Fan des Senegalesen.

Koulibaly steht beim SSC Neapel nur noch bis 2023 unter Vertrag. Eine Verlängerung bei den Partenopei lehnt er bisher ab. Barça wittert offenbar seine Chance und hat MD zufolge bereits Kontakt zum Berater des Innenverteidigers aufgenommen.

Barça mit letztem Angebot für Araujo

Bei Barça hoffen die Verantwortlichen indes, dass man Koulibaly nicht benötigt und Araujo verlängert. Grundsätzlich will der Abwehrspieler bleiben und soll auch bereit sein weniger zu verdienen als in der Premier League. Wie Catalunya Radio berichtet kam es jüngst zu einer erhöhten, finalen Offerte. Diese würde das bisherige Gehalt verdreifachen. Ob dies ausreicht, um den Shootingstar zu überzeugen, bleibt abzuwarten.

Video zum Thema
Verwendete Quellen: mundodeportivo.com
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG