FC Barcelona :Frenkie de Jong: Darum hätte ich Barça fast abgesagt

frenkie de jong 2020 116
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Werbung

Als der FC Barcelona mit dem Vorhaben auf Frenkie de Jong zukam, ihn unter Vertrag zu nehmen, zögerte der Niederländer. Er stellte den Wechsel ins Camp Nou eine Zeit lang infrage.

"Ich hatte das Gefühl, dass Barça mich unter Vertrag nehmen wollte, aber nicht als Schlüsselspieler, und deshalb habe ich gezögert", sagt de Jong im Gespräch mit dem katalanischen TV-Sender ESPORT3. Als sie in Barcelona von den Zweifeln Wind bekamen, machte sich eine Entourage auf nach Amsterdam.

Der 23-Jährige ließ sich am Ende doch überzeugen. Er habe so lange gezweifelt, "bis Bartomeu, Mestre, Grau und Segura nach Amsterdam kamen und mich überzeugten. Es war mir nicht klar, dass ich bei Barça anfangen würde."

Vor dem Wechsel machte sich de Jong unter anderem bei Ronald Koeman schlau, der jahrelang in Barcelona als Spieler aktiv war und der ihn damals noch bei der niederländischen Nationalmannschaft betreute. "Ich habe ihm einige Fragen über Barça gestellt und er hat mir positive Dinge über den Verein und die Stadt erzählt", so de Jong.

Hintergrund


Nach einer durchwachsenen Debütsaison zählt der Mittelfeldmann inzwischen zu den Leistungsträgern. Weil er unter Koeman etwas offensiver ran darf, glänzt de Jong zusätzlich zu seinen üblichen Fähigkeiten als Torjäger und Vorbereiter.

"Ich weiß nicht, ob ich besser bin als bei Ajax, jetzt bin ich ziemlich gut in der Mannschaft, aber ich kann noch mehr geben und mich stark verbessern. Das gibt mir sehr viel Selbstvertrauen und ich fühle mich sehr wohl in der Mannschaft", kommentiert de Jong seinen aktuellen Formaufschwung.