Gavi-Poker: Freie Bahn für Barça – FC Liverpool steigt aus

06.06.2022 um 13:58 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
gavi
Foto: / Getty Images

Der FC Liverpool ist angeblich aus dem Poker um Gavi ausgestiegen. Die Reds haben laut Sport inzwischen eingesehen, dass sie keine Chance haben. Der FC Barcelona soll Gavi und seinem Management ein formelles Vertragsangebot vorgelegt haben.

Im Rahmen dessen werde damit gerechnet, dass die zuletzt zähen Verhandlungen in den nächsten Tagen abgeschlossen werden. Liverpool wäre bereit gewesen, die in Gavis bis 2023 datiertem Vertrag implementierte Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro zu aktivieren.

Gavi gehört zu den größten Juwelen des FC Barcelona. Im Spiel in der Nations League gegen Tschechien (2:2) erzielte Gavi einen Treffer und avancierte mit 17 Jahren und 304 Tagen zum jüngsten Torschützen der spanischen Nationalmannschaft aller Zeiten.

Zuletzt hatte sich eine Schlammschlacht angedeutet, weil Barça-Präsident Joan Laporta gereizt darauf reagierte, dass Gavi das vorliegende Angebot zur Verlängerung noch nicht angenommen hat. Berater Ivan de la Pena konterte und sagte, dass ihm noch kein Angebot vorliege. Die Diskrepanzen scheinen aus dem Weg geräumt.

Verwendete Quellen: Sport