Sorgerechtsstreit mit Gerard Pique: Shakira lässt wohl pikante Liste erstellen

01.09.2022 um 21:53 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball. Sein Schwerpunkt liegt auf der Bundesliga und der Premier League.
getty gerard pique 220831
Foto: / Getty Images

In der TV-Show "El Programa de Verano" wurde darüber diskutiert, wie Shakira Pique im Kampf um das Sorgerecht zum Einlenken bewegen könnte. Sollte es beim dritten außergerichtlichen Treffen der beiden mittlerweile zerstrittenen Parteien zu keiner Einigung kommen, will die Kolumbianerin die offenbar harten Bandagen auspacken.

So hat sie ihren Anwalt damit beauftragt, alle Seitensprünge ihres Noch-Ehemannes aufzulisten. Auf diesem Wege soll bewiesen werden, dass Pique kein geeigneter Vormund für die gemeinsamen Söhne Milan (9) und Sasha (7) ist. Die Kinder können deshalb auch nicht bei ihrem Vater in Barcelona leben, so die vermeintliche Schlussfolgerung.

Shakira möchte ihren Lebensmittelpunkt nach Miami verlegen und legt großen Wert darauf, ihre Söhne mit nach Florida zu nehmen. Aufgrund der weiten Entfernung zu Spanien torpediert Pique dieses Vorhaben rigoros. Wie der Sorgerechtsstreit ausgeht, lässt sich bisher nicht ansatzweise erahnen.

FC Barcelona

Selbst wenn Shakira dem Verteidiger des FC Barcelonas Untreue nachweisen könnte, ginge sie noch nicht als sicherer Sieger aus dem Konflikt hervor. Die spanischen Behörden ermitteln derzeit wegen Steuererziehung gegen die Entertainerin, der im schlimmsten Fall eine Haftstrafe droht.

Verwendete Quellen: marca.com
Auch interessant