Primera Division

Gerard Pique greift Ex-Barça-Boss an: "Hat mir ins Gesicht gelogen"

02.04.2022 um 08:23 Uhr
getty gerard pique 22040142
Foto: / Getty Images
Video zum Thema

Die von Josep Maria Bartomeu initiierte und gezielte Diskreditierung von Gegnern, Spielern und Vereinslegenden in den sozialen Netzwerken sowie die Misswirtschaft unter dem ehemaligen Präsidenten wird den FC Barcelona noch viele Jahre auf den Schultern liegen.

Als die Vorwürfe gegen Bartomeu erstmals an die Öffentlichkeit geraten waren, unterhielt sich Führungsspieler Gerard Pique mit den damaligen Präsidenten. Gegenüber dem 35-Jährigen nahm es dieser mit der Wahrheit nicht ganz so genau.

"Er ist ein Mensch, der nicht weiß, wie man 'Nein' sagt oder mit Problemen umgeht. In letzter Zeit haben wir ihn nicht mehr in der Ciutat Esportiva gesehen", beginnt Pique im Interview auf dem YouTube-Kanal The Wild Project, als das noch immer hochbrisante Thema angeschnitten wird.

FC Barcelona

Pique findet deutliche Worte: "Ich war wütend auf ihn, weil er mir in Bezug auf Barçagate ins Gesicht gelogen hat. Er sagte mir, er wisse nichts, und dann fand ich heraus, dass er doch etwas wusste. Dass er mich in einer so schwerwiegenden Angelegenheit angelogen hat, ist inakzeptabel, und ich habe ihn wie ein Idiot verteidigt."

Damals war übrigens auch Pique eine der Zielscheiben von Bartomeus organisierter Propaganda. Der 59-Jährige ist nach den Enthüllungen um seine Person im Oktober 2020 von seinem Präsidentenamt zurückgetreten. Seit den Wahlen im März 2021 steht Joan Laporta wieder in der Verantwortung.

Verwendete Quellen: The Wild Project

Gerard Pique: Hintergrund

Anzeige