FC Barcelona :Griezmann-Kehrtwende: Kein Deal mit Atleti - Hoffnung auf die Premier League

imago griezmann 210721
Foto: Marca / imago images
Werbung

Der FC Barcelona und Atletico Madrid haben die Verhandlungen betreffend eines Tauschdeals zwischen Antoine Griezmann und Saul Niguez laut der Sport abgebrochen. Dem Bericht der Sportzeitung zu urteilen hat das verschiedene Hintergründe.

Barça wollte statt Saul lieber Joao Felix im Tausch haben. Überdies wurde vonseiten der Blaugrana gefordert, dass Atletico im Falle eines Saul-Deals zusätzlich 20 Millionen Euro zahlen soll.

Die involvierten Parteien konnten sich nicht einigen, so dass das potenzielle Transfergeschäft nicht über die Bühne gehen wird. Barça verfolgt aber weiterhin das Ziel, Griezmann in den kommenden Wochen abzugeben.

Hintergrund


Im Zuge dessen hoffen die Verantwortlichen um Fußballdirektor Mateu Alemany auf die trotz der Pandemie noch immer zahlungsfreudige Premier League. Von dort könnte der FC Chelsea oder Manchester United Kontakt nach Barcelona aufnehmen.

Dass vor allem diese Klubs über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, offenbarte sich bereits. So ist Chelsea angeblich dazu bereit, 175 Millionen Euro für Erling Haaland zu zahlen. Etwa die Hälfte hat United mit Jadon Sancho bereits in einen neuen Spieler investiert. Und beide Klubs wollen noch mehr investieren.