FC Barcelona :Ilaix Moriba rechnet mit Barça-Bossen ab – Lob für Ansu Fati

imago ilaix moriba 020921
Foto: Alterphotos / imago images
Werbung

Ilaix Moriba wechselte am Deadline Day der Sommer-Transferperiode für 16 Millionen Euro plus Boni und Weiterverkaufsbeteiligung von zehn Prozent von Barça nach Leipzig. Gerne hätte Barça sein Mittelfeld-Juwel behalten. Die angebotenen Parameter zur Vertragsverlängerung waren Moriba und dessen Berater aber nicht gut genug.

Barça verbannte den Youngster daraufhin aus der ersten Mannschaft. Sogenannte Fans beleidigten Ilaix Moriba in den Sozialen Netzwerken. Dieses Verhalten kam beim 18-Jährigen verständlicherweise gar nicht gut an.

Hintergrund

"Die letzten Monate waren die härtesten meines Lebens. Wir haben beleidigende Nachrichten erhalten, aber wir haben es geschafft, heute hier zu sein", so der Youngster. "Ich habe diese Nachrichten nicht verdient."

"Die Dinge, die sie in der Presse gesagt haben, waren nicht fair"

Auf die Bosse der Katalanen um Präsident Joan Laporta und Vize-Präsident Rafael Yuste ist Ilaix Moriba nicht gut zu sprechen. "Sie haben viele Dinge gesagt, die nicht wahr sind, und wir mussten wegen unseres Respekts, den wir für Barcelona haben, still bleiben", betonte er. "Die Dinge, die sie in der Presse gesagt haben, waren nicht fair."

Trotz des Wirbels der vergangenen Wochen verlässt Ilaix Moriba Barcelona nicht mit negativen Gefühlen: "Ich werde nicht die ganze Fangemeinde anhand dieser wenigen Leute beurteilen. Ich werde Barcelona immer in meinem Herzen haben."

"Ansu Fati ist am besten für Messis 10 geeignet"

Seinen ehemaligen Weggefährten, vor allem Ansu Fati, wünscht Moriba Erfolg: "Es waren ein paar komplizierte Monate, aber es ist vorbei und ich wünsche dem Verein alles Gute, insbesondere Ansu."

Dass sein Mannschaftskollege das Trikot von Lionel Messi mit der Nummer 10 erbt, findet bei Moriba Anklang: "Er ist am besten geeignet ist, es zu tragen. Ich wünsche ihm alles Gute."

Video zum Thema