FC Barcelona :Joan Laporta: Xavi ist noch nicht bereit für den Barça-Job

imago laporta xavi 2021 1
Foto: PanoramiC / imago images

Als Ernesto Valverde wie auch Quique Setien aus ihrem Traineramt entfernt wurde, war es einmal mehr Xavi Hernandez, der nahezu durchgehend mit dem beim FC Barcelona vakanten Posten verbunden wurde. Für Joan Laporta ist der ehemalige Barça-Star aber noch nicht so weit für diesen Job.

"Meine Beziehung zu Xavi, dieser Maschine, ist sehr gut. Wir rufen uns häufig an", sagt der Präsidentschaftskandidat der Blaugrana gegenüber dem katalanischen Radiosender RAC1. Der ständige Austausch ist also schon mal gegeben und spricht eher dafür, dass Xavi früher oder später auf dem Trainerstuhl seines ehemaligen Klubs landen könnte.

Das will Laporta auch keineswegs ausschließen. Aktuell sei Xavi in seinen Überlegungen allerdings kein Thema. "Eine andere Sache ist, dass ich denke, dass er kurz-, mittel- oder langfristig der Trainer von Barça sein könnte", öffnet der Manager die Tür. Er sagt aber auch: "Ich denke, er muss vorher noch ein bisschen mehr Erfahrung haben."

Nach einer langen und erfolgreichen Karriere wechselte der 41-Jährige im Sommer 2019 die Seite und unterzeichnete einen Trainervertrag beim katarischen Al-Sadd SC, für den er zuvor vier Jahre spielte. In der letzten Saison holte Xavi seinen ersten Titel und wurde Pokalsieger.

Hintergrund


Der Verein brauche nun erst mal Erfahrung, meint Laporta, "wie wir es mit Frank Rijkaard gemacht haben, der die Basis für Pep Guardiola verlassen hat. Jetzt muss man Ronald Koeman respektieren, der tut, was er kann."

Auch der Niederländer war in seinen ersten Monaten aufgrund des sportlichen Schlingerkurses bereits heftig in die Kritik geraten. Von Laporta gibt es Rückendeckung: "Ich bitte um absoluten Respekt für Ronald, der ein großartiger Barça-Spieler war, obwohl im Fußball die Ergebnisse und die Spiele entscheiden."