Jules Kounde droht ungeliebte Rolle bei Barça

20.12.2022 um 20:06 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
jules kounde
Jules Kounde musste beim FC Barcelona häufig als Rechtsverteidiger aushelfen - Foto: / Getty Images

Wie die Fachzeitung Sport berichtet, "droht" dem Nationalspieler bis zum Saisonende die Rolle als Rechtsverteidiger, da sich Barça aufgrund des Financial Fairplay der Primera Division im Winter keine neue Fachkraft für die rechte Abwehrseite leisten kann.

Mit Hector Bellerin, der im vergangenen Sommer ablösefrei vom FC Arsenal kam, ist Xavi Hernandez nicht zufrieden. Der gelernte Mittelfeldspieler Sergi Roberto erhielt als Rechtsverteidiger einige Einsätze, zuletzt stand aber Linksverteidiger Alex Balde in der Startelf. Neben dem Youngster machte bisher Kounde die beste Figur rechts hinten.

Kounde beackerte zuletzt auch bei der französischen Nationalmannschaft im Finale der WM 2022 gegen Argentinien (2:4 n.E.) die rechte Seite der Viererkette, am liebsten geht der 24-Jährige jedoch seinem Job in der Innenverteidigung nach.

"Ich habe mich auf beiden Positionen wohlgefühlt, obwohl ich lieber als Innenverteidiger spiele", sagte Kounde wenige Wochen nach seinem 50 Millionen Euro schweren Wechsel vom FC Sevilla nach Katalonien.

Verwendete Quellen: Sport