Kalidou Koulibaly: Napoli-Präsident weist Barcelona in die Schranken

23.05.2022 um 10:21 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
kalidou koulibaly
Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Präsident Aurelio de Laurentiis denkt nicht an einen Verkauf Koulibalys in diesem Sommer. Der 72-Jährige bezweifelt, dass Barça überhaupt genügend Kapital für eine ansprechende Ablöse zusammenbrächte.

"Barcelona hat nicht wegen Koulibaly angefragt und ich glaube nicht, dass sie genug Geld haben, um überhaupt einen Spieler zu holen", erklärte de Laurentiis laut Fabrizio Romano. Koulibalys Marktwert wird auf 45 Mio. Euro geschätzt.

Einem möglichen Tauschgeschäft mit dem FC Barcelona schob der Klubchef ebenfalls von vornherein einen Riegel vor. "Daran sind wir nicht interessiert", so der Unternehmer. Die Katalanen sollen angeblich Transferflop Miralem Pjanic angeboten haben.

Barça dürfte trotz der Aussagen aus Neapel weiter auf seine Chance lauern, weil Koulibaly nur noch bis 2023 an den Klub aus der Serie A gebunden ist. Der Spieler betonte zuletzt zwar, dass er sich am Berge des Vesuv wohlfühlt, mit seinen 30 Jahren winkt dem Senegalesen jedoch der letzte große Vertrag in seiner Karriere.

Video zum Thema
Verwendete Quellen: twitter.com/FabrizioRomano
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG