LaLiga-Boss sicher: Gerard Pique wird eines Tages Barça-Präsident

05.11.2022 um 21:45 Uhr - Update: 23:32 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
gerard pique
Gerard Pique steht am kommenden Wochenende letztmals im Kader des FC Barcelona - Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

"Er wird ohne Zweifel Präsident von Barça", sagte der Präsident des spanischen Ligaverbands laut der Sporttageszeitung Mundo Deportivo.

Pique habe die nötigen Voraussetzungen für den Job: "Er ist seit 25 Jahren im Verein, er kennt den Fußball aus Spielersicht und er kennt die Sportbranche aus Sicht eines Unternehmers", so Tebas. "Ich bin mir sicher, dass er ein großartiger Präsident für den FC Barcelona sein kann."

Gerard Pique hatte am Donnerstag angekündigt, dass er seine Schuhe eineinhalb Jahre vor seinem Vertragsende 2024 an den Nagel hängen werde. Er werde Barça zukünftig als Fan unterstützen, so der langjährige Abwehrchef.

Pique ist seit der Transferoffensive des FC Barcelona im vergangenen Sommer, unter anderem kamen Andreas Christensen, Marcos Alonso und Jules Kounde für die Abwehr, nur noch Innenverteidiger Nummer 5 unter Xavi Hernandez. In wenigen Tagen verabschiedet sich Pique, der mit seinem Unternehmen Kosmos im Sport-Business unterwegs ist, in den Fußballer-Ruhestand.

Liga-Boss Tebas bietet Pique einen Job an

Javier Tebas bietet dem 35-Jährigen einen Job an: "Ich werde ihm sicherlich anbieten, ein Botschafter für LaLiga zu werden, so wie es Puyol bereits ist. Ich würde es lieben, wenn er das tun würde."

Weiterlesen nach dem Video

Barça-Präsident Joan Laporta kündigte nach Piques Rücktrittserklärung bereits eine würdige Verabschiedung der Vereinslegende an. Auch Tebas will für den Ex-Nationalverteidiger etwas auf die Beine stellen.

"Wir werden auf jeden Fall etwas tun. Nicht am Samstag, aber Pique verdient einen Tribut." Allerdings mit der nötigen Zeit, sich über einen geeigneten Rahmen Gedanken zu machen.

Verwendete Quellen: Mundo Deportivo
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG