FC Barcelona :Lautaro Martinez: Berater heizt Barça-Gerüchte an

lautaro martinez 2020 10007
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Werbung

Vor rund einem Jahr hat angeblich nicht viel gefehlt, dass Lautaro Martinez einen Vertrag beim FC Barcelona unterzeichnet hätte. Der Deal ging letztendlich nicht über die Bühne, stattdessen spielte der Argentinier eine hervorragende Saison im Dress von Inter Mailand und holte am Ende den ersten Scudetto seit elf Jahren.

Im Sinne des 23-Jährigen sowie dessen Agenten spielt das Thema Barça aber offensichtlich noch immer eine Rolle. "Wir sind sehr entspannt, wir müssen erst die Situation mit Inter klären, aber natürlich würde er das gerne. Wer würde nicht gerne für Barcelona spielen? Sie sind einer der größten Klubs der Welt", erklärt Alejandro Camano der katalanischen Zeitung Sport.

Hintergrund

Klar, dass der Berater seinen Starklienten im Spiel halten möchte. Camano fügt dann aber an, dass es vonseiten der Blaugrana keine Kontaktaufnahme gegeben hat. "Es hat mich niemand von Barcelona angerufen. Ich habe eine sehr gute Beziehung zu Mateu (Alemany, Barça-Geschäftsführer; Anm. d. Red.), aber es gibt nichts, also denken wir jetzt nicht darüber nach."

lautaro martinez 2020 12
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com

Ohnehin sah es in den letzten Wochen vielmehr danach aus, als würde Lautaro seinen noch bis 2023 datierten Vertrag verlängern. Die Verhandlungen mussten aufgrund des Beraterwechsels bei Lautaro allerdings neu aufgerollt werden. Der Italienische Meister ist in jedem Fall erster Ansprechpartner.

"Ich weiß nicht, was letztes Jahr mit Lauti passiert ist. Man hat mir gesagt, dass sein Ex-Agent über Barça gesprochen hat, aber es war alles ein bisschen verwirrend... unsere Aufgabe ist es jetzt, die Situation mit Inter's Projekt herauszufinden und auf die Angebote zu hören, die ankommen", so Camano.

Dass seinem Starspieler von Sky Sport Italia ein Preisschild von 90 Millionen Euro umgehangen wurde, sieht Camano indes entspannt. "90 Millionen sind übertrieben. Alles hat einen Preis, auch wenn es mir nicht so vorkommt, als würde Inter über einen Verkauf sprechen. Wir müssen abwarten, was auf dem Markt passiert, abhängig von Inters Situation."

Video zum Thema