Primera Division

Memphis Depay: Wechsel geplatzt? Juve-Boss gibt Auskunft

23.08.2022 um 07:43 Uhr - Update: 09:15 Uhr
getty memphis depay 22082340
Foto: / Getty Images
Video zum Thema

Bei der enttäuschenden Nullnummer von Juventus Turin im Auswärtsspiel der Serie A gegen Sampdoria am Montagabend bekleidete Dusan Vlahovic in Massimiliano Allegris 4-3-3-System die einzige Spitze. Moise Kean war eine Viertelstunde vor Spielende in die Partie gebracht worden.

Für die Stürmer-Position hat die Alte Dame schon längere Zeit Memphis Depay im Visier. Vizepräsident Pavel Nedved bestätigte vor besagter Partie vor der DAZN-Kamera das Interesse am Stürmer des FC Barcelona.

"Er kann mit Dusan oder an seiner Stelle spielen, er kann mit Kean spielen und ein Außenspieler sein", umschrieb Nedved zunächst, wo Depays Einsatzgebiete liegen könnte, "aber er ist einer der Namen, die wir prüfen, nicht der einzige, wie es üblich ist." Juve beschäftigt sich also mit mehrere Alternativen.

FC Barcelona

Juve wegen Arkadiusz Milik einig?

Eine davon ist Arkadiusz Milik, der schon seit seiner erfolgreichen Zeit beim SSC Nepael auf dem Juve-Radar vorzufinden ist. Laut dem Corriere dello Sport ist Olympique Marseille bereit, den 28-Jährigen abzugeben – mit Juve sollen sich die Franzosen bereits auf eine Ausleihe (2 Mio. Euro) mit anschließender Kaufoption (8 Mio. Euro) geeinigt haben.

Der Milik-Deal soll aber rein prophylaktisch sein, als Wunschoption gilt nach wie vor Depay. Der 28-Jährige ist im Gegensatz zu Milik jedoch deutlich teurer im Unterhalt, mit dem FC Barcelona ist zudem noch keine Lösung wegen des noch bis 2023 datierten Vertrags gefunden worden. Die Zeit drängt, aber nicht für Juve.

Nedved macht deutlich, dass sich die Bianconeri in der Causa Depay nicht unter Druck setzen lassen: "Es gibt keinen Grund, die Dinge zu beschleunigen, das ist immer falsch. Wir müssen gut evaluieren: Angesichts der Formation und der Verletzungen erwägen wir, auf den Markt zu gehen."

Verwendete Quellen: DAZN

Memphis Depay: Hintergrund

Anzeige