FC Barcelona :Messi-Enthüllung: Barça kündigt rechtliche Schritte an

imago lionel messi 2021 013
Foto: Insidefoto / imago images
Werbung

Barcelona ist sportlich wieder auf dem Weg nach oben. Am Sonntag gewannen die Katalanen mit 2:1 gegen Athletic Bilbao. Es war bereits der 5. Sieg in Folge. Barça klettert auf den zweiten Tabellenplatz, verdrängt Real Madrid (Niederlage gegen Levante) aufgrund des besseren Torverhältnisses.

Finanziell sieht es weniger gut aus. 1,17 Milliarden Euro beträgt der Schuldenstand des Traditionsvereins. Ein Problem: die hohen Gehaltskosten der Kaders.

Hintergrund

Leo Messi ist der Topverdiener, das ist seit Jahren bekannt. Dass der sechsfache Weltfußballer aber deutlich mehr als 100 Millionen Euro pro Jahr verdienen soll, ist neu.

Die Tageszeitung EL MUNDO titelte am Sonntag "Der kolossale Vertrag des Lionel Messi, der Barcelona ruiniert" und berichtete: Messi soll für vier Vertragsjahre (1. Juli 2017 bis 30. Juni 2021) insgesamt 555.237.619 Euro erhalten haben. Das macht knapp 138 Millionen Euro pro Jahr.

Barcelona kündigte daraufhin rechtliche Schritte gegen die Zeitung an. Man verurteile die Veröffentlichung eines "privates Dokuments, das dem Grundsatz der Vertraulichkeit zwischen den beiden Parteien unterliegt."

Im Statement heißt es weiter: "Der FC Barcelona drückt seine volle Unterstützung für Lionel Messi aus, insbesondere gegen jeden Versuch, sein Image zu diskreditieren und seine Beziehung zu dem Verein zu schädigen, in dem er sportlich ausgebildet wurde, um der beste Spieler in der Geschichte des Fußballs zu werden."

Video zum Thema