Mino Raiola bringt Matthijs de Ligt bei Barça und Real Madrid ins Gespräch

20.12.2021 um 09:39 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
matthijs de ligt
Foto: sbonsi / Shutterstock.com
VIDEO ZUM THEMA

Matthijs de Ligt könnte im Anschluss an diese Saison den nächsten Schritt seiner Karriere vollziehen. Ein Abgang von Juventus Turin wurde in den letzten Wochen und Monaten immer mal wieder referiert. Die Alte Dame gehört in Italien schon seit geraumer Zeit nicht mehr zu den absoluten Topteams.

"Ich denke, wir wissen alle, welche Vereine Matthijs de Ligt als 'nächsten Schritt' auserwählen könnte. Wir werden diesen Sommer sehen", lässt Berater Mino Raiola bei Studio Voetbal, einem TV-Format der niederländischen Rundfunkanstalt NOS, die Zukunft seines Klienten offen.

Was Raiola perfektioniert hat, ist seine Klienten auf dem Markt zu positionieren – und zwar für die Creme de la Creme des europäischen Fußballs. So handhabt er es auch bei de Ligt: "Die Premier League? Es kann auch der FC Barcelona sein, oder Real Madrid oder Paris Saint-Germain…"

In Konkurrenz zu den alten Recken stehend hat sich de Ligt in Turin mittlerweile einen Stammplatz erkämpft, was vor allem in seiner Anfangszeit, in der zuhauf wackelige Auftritte von dem Niederländer ausgegangen waren, bezweifelt wurde. Sein volles Potenzial konnte der 22-Jährige bisher allerdings nicht ausschöpfen.

Matthijs de Ligt wäre ziemlich teuer

De Ligt wechselte im Sommer 2019 für satte 85 Millionen Euro von Ajax Amsterdam nach Turin. Angesichts des noch bis 2024 datierten Vertrags besteht grundsätzlich kein Handlungsbedarf. Raiola scheint aber bereits den Markt zu sondieren.

Kolportiert wurde in diesem Jahr sogar eine Ausstiegsklausel, die dem Vernehmen nach bei 150 Millionen Euro liegt. Eine Summe, die allerdings kein Interessent der Welt auffahren wird. Juve dürfte sich angesichts der coronabedingten Finanzschwierigkeiten aber auch mit weitaus weniger zufriedengeben.

Werbung
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG