Neuer Barça-Vertrag: Sergio Busquets müsste kräftige Gehaltskürzung akzeptieren

07.01.2023 um 10:59 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
sergio busquets
Sergio Busquets zählt aktuell zu den Großverdienern des FC Barcelona - Foto: / Getty Images

Sergio Busquets hat mehrere lukrative Angebote aus der Major League Soccer vorliegen, auch in der Wüste gibt es zahlungskräftige Interessenten. Cristiano Ronaldos neuer Arbeitgeber Al Nassr FC wedelt mit den Geldscheinen, will Busquets als neuen Defensivstrategen verpflichten.

Xavi Hernandez (42) hofft auf eine Vertragsverlängerung seines ehemaligen Mitspielers. Busquets soll nach dem Willen des Barça-Trainers eine weitere Saison im Camp Nou auflaufen, mindestens bis zum Januar 2024.

Xavi hat seinen Wunsch Busquets der Fachzeitung Sport zufolge bereits übermittelt. Das Urgestein würde im Falle einer Verlängerung wohl nicht mehr gesetzt sein, sondern vermehrt  Spielanteile an Frenkie de Jong abgeben müssen.

Eine Verlängerung des 34-Jährigen ist nicht ausgeschlossen, gestaltet sich aber schwierig. Busquets zählt aktuell zu den Topverdienern. Sein Vertrag stammt noch aus der Ära Josep Maria Bartomeu.

Bartomeus Nachfolger Joan Laporta und seine Vorstandskollegen bieten Busquets deutlich weniger Gehalt. Der Mannschaftskapitän müsste laut Sport auf mehr als die Hälfte seines aktuellen Salärs verzichten, um eine Zukunft in Barcelona zu haben.