FC Barcelona

Ousmane Dembele: Barça will Entscheidung - Berater schimpft

ousmane dembele 2019 01 5
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Beim FC Barcelona herrscht in der Causa Ousmane Dembele inzwischen ein Konsens. Dem offensiven Flügelspieler wird kein neues Angebot zur Verlängerung seines auslaufenden Vertrags mehr vorgelegt. Laut Mundo Deportivo wollen die Azulgrana noch in dieser Woche Klarheit.

"Wir können es nicht zu lange hinauszögern. Wir warten auf die endgültige Antwort von Ousmane Dembele", kündigte Fußballdirektor Mateu Alemany erst kürzlich an. Rafa Yuste äußerte sich nach dem Granada-Spiel ebenfalls: "Wir hoffen und wünschen, dass diese Verlängerung, die wir uns so sehr von Dembele wünschen, so schnell wie möglich erfolgt."

FC Barcelona

Barça ist überhaupt nicht gut auf Dembeles Berater Moussa Sissoko zu sprechen, der ein Mondangebot für seinen Klienten fordert und Medienberichten zufolge daran arbeiten soll, den 24 Jahre alten Franzosen aus Barcelona wegzulocken, um im Sommer ein hohes Handgeld für dessen Wechsel einstreichen zu können.

Fakt ist: Alemany machte bereits klar, dass es kein weiteres Treffen zwischen Barça und Sissoko geben wird. Das Gehalt von satten 40 Millionen Euro jährlich, das die Dembele-Seite fordern soll, wird er in Barcelona in jedem Fall nicht bekommen.

Dembele-Berater Moussa Sissoko schießt gegen Barça

Der umstrittene Berater Moussa Sissoko hat indes gegen die Katalanen ausgeteilt. "Wir reden viel über Geld, wenn es um die Verlängerung von Ousmane geht, aber nicht nur darüber", erklärte der Franzose gegenüber der L‘Équipe.

Auch der Umgang mit Dembele sei ein Thema, warum die Einigung ausbleibt. Der Vorwurf: Barcelona habe seinen Schützling jüngst zu früh eingesetzt: "Diese Rückkehr ohne Training, kurz nach der Covid-Erkrankung. Sowas macht es uns wirklich schwer."