Manchester United Ousmane Dembele: Tauscht Barça ihn gegen Anthony Martial ein?

imago ousmane dembele 040122
Foto: Pressinphoto / imago images

Am Rande der Vorstellung von Ferran Torres (21) als Barça-Neuzugang bezog Mateu Alemany Stellung zum Poker um eine Vertragsverlängerung mit Ousmane Dembele. Dabei wählte der Barça-Geschäftsführer deutliche Worte.

Man habe genügend Geduld mit Dembele und dessen Berater gehabt, ein weiteres Treffen sei nicht geplant. Der Ball liegt nun bei Dembele. Akzeptiert er die Offerte der Blaugrana nicht, kommt es spätestens Ende Juni zur Trennung.

FC Barcelona

Barça hat offenbar keine Hoffnung mehr auf eine Einsicht von Dembeles Lager und versucht laut der katalanischen Zeitung Ara, den Flügelstürmer im Winter an Manchester United abzugeben. Ein Tausch-Deal mit Anthony Martial (26, Vertrag bis 2024) ist demnach angedacht.

Martial will Englands Rekordmeister wegen geringer Spielzeit nach den Verpflichtungen von Cristiano Ronaldo und Jadon Sancho fast sieben Jahre nach seiner Ankunft verlassen – und erhält die Freigabe. Interimscoach Ralf Rangnick bestätigte am Wochenende, dass man Martial keine Steine in den Weg legen werde, sofern es ein angemessenes Angebot geben sollte.

Ob ein Tauschgeschäft Dembele gegen Martial die Red Devils überzeugen würde? Das bleibt abzuwarten. Fakt ist: Manchester United zeigte in der Vergangenheit mehrfach Interesse am Ex-Dortmunder.

Ousmane Dembele: Berater fordert 40-Mio-Jahresgage

Barça-Trainer Xavi Hernandez betonte am Rande des 1:0-Erfolgs bei RCD Mallorca einmal mehr, dass er sich eine Vertragsverlängerung von Dembele wünscht. Allerdings soll dessen Berater die Katalanen mit einer Gehaltsforderung von 40 Millionen Euro pro Jahr verärgert haben. Zudem fordert der Spielervermittler angeblich einen Verlängerungsbonus in Höhe von 20 Mio. für sich und seinen Schützling.