FC Barcelona :Poker um Paulinho: Jetzt kennt Barca den Preis für den Brasilianer

paulinho selecao 4
Foto: vipcomm / Shutterstock.com
Werbung

Die Bosse der Katalanen sehen in dem Südamerikaner offenbar einen geeigneten Kandidaten für das Mittelfeld von Cheftrainer Ernesto Valverde. Allerdings würde der Südamerikaner alles andere als günstig.

Neben dem hohen Gehalt des 28-Jährigen, der aktuell sechs Millionen Euro netto kassiert, müsste Barcelona eine hohe Ablösesumme in Richtung Fernost überweisen: 40 Millionen Euro.

So hoch ist die Ausstiegsklausel des Mittelfeldakteurs. Und Guangzhou wird nicht mit dem Preis runtergehen. Das stellte Cheftrainer Luiz Felipe Scolari stellte nun klar.

"Seine Ausstiegsklausel beträgt 40 Millionen Euro, und kein chinesischer Verein will einen wichtigen Spieler abgeben, denn es wäre sehr schwierig und teuer einen Ersatz zu finden, auch wegen der neuen Regeln", sagte der brasilianische Trainer.

In China wurden neue Regularien erlassen, nach denen Ablösesummen über 45 Millionen Yuan - umgerechnet knapp sechs Millionen Euro - richtig teuer werden.

Hintergrund


Werden für ausländische Spieler Ablösen oberhalb dieser Summe gezahlt, muss der aufnehmende Verein 100 Prozent der Ablösesumme an den Fußballverband abtreten - damit soll die Jugendarbeit im chinesischen Fußball gefördert werden.

Ein Resultat der neuen Regularien ist der Transfermarkt in China, der seit Montag geöffnet ist, aktuell verhältnismäßig ruhig.