FC Barcelona :Real Madrid & Barça interessiert: "Erling Haaland mag Spanien sehr"

imago erling haaland 251121
Foto: Agenzia LiveMedia / Dreamstime.com
Werbung

Borussia Dortmund hat die Hoffnung, Erling Haaland von einem längeren Verbleib überzeugen zu können, noch längst noch nicht aufgegeben. Die Debatte um die Zukunft der norwegischen Naturgewalt gewinnt nun durch seinen Berater Mino Raiola einmal mehr an Aufmerksamkeit.

"Im Moment können wir über nichts reden, außer über Weihnachten. Ich spreche nicht über den Transfermarkt, dafür ist es noch zu früh", zeigt sich Raiola beim TV-Sender Deportes Cuatro zunächst zugeknöpft, gibt dann aber doch einen Hinweis. "Haaland mag Spanien sehr, vor allem sein Haus hier. Es ist noch zu früh, um darüber zu reden, wo er im nächsten Jahr spielen wird. Es ist auch nicht gut, darüber zu reden."

Hintergrund

Erling Haaland: Wird es Real Madrid oder Barça?

In der Vergangenheit waren die spanischen Topadressen Real Madrid und der FC Barcelona mit der potenziellen Haaland-Verpflichtung verbunden worden. Die Blancos können sich den BVB-Star neben Kylian Mbappe aber wohl nicht leisten und die katastrophalen finanziellen Verhältnisse, die momentan bei Barça vorherrschen, sind bestens bekannt.

erling haaland 2021 2
Foto: Agenzia LiveMedia / Dreamstime.com

An der Dortmunder Strobelallee hat man die Hoffnung unterdessen noch nicht aufgegeben. Das für die personellen Belange verantwortliche Duo Michael Zorc und Sebastian Kehl nutzt fast jede Minute in der Öffentlichkeit dazu, um für einen Haaland-Verbleib zu werben.

Dafür soll der BVB bereit sein, an die finanzielle Schmerzgrenze zu gehen. Haalands aktuelles Gehalt von acht Millionen Euro soll Medienberichten zufolge auf satte 16 bis 18 Millionen Euro angehoben werden. Kapitän Marco Reus ist mit zehn Millionen Euro aktuell der Topverdiener des BVB.

Video zum Thema