Robert Lewandowski erhält Support von Barça-Boss Laporta

15.09.2022 um 09:27 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
robert lewandowski
Foto: / Getty Images

Robert Lewandowski hätte für Barça am Dienstag zum Helden werden können. An alter Wirkungsstätte scheiterte der polnische Nationalstürmer jedoch mehrfach aus aussichtsreicher Position und verpasste es, Barcelona zum ersten Sieg in München zu schießen.

Am Ende wurde Barça für eine gute Leistung nicht belohnt, nach den Treffern von Lucas Hernandez und Leroy Sane gewannen eiskalte Bayern mit 2:0. Xavi Hernandez schimpfte nach der Partie: "Ich bin sauer, heute war ein Tag, um Bayern zu schlagen. Wir waren besser."

Der Auftritt in der Allianz Arena macht jedoch Mut. Nachdem man in den vergangenen drei Aufeinandertreffen mit dem deutschen Rekordmeister chancenlos gewesen war, wurde nun sichtbar, dass Barça zurück ist im Konzert der Großen.

Lewandowski und Co. können sich auf die Unterstützung der Bosse verlassen, wenn Leistungen wie am Dienstag auf den Rassen gelegt werden. Präsident Joan Laporta machte Lewandowski nach der Niederlage Mut.

getty robert lewandowski 22091504
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Der Anwalt und Politiker wartete nach dem Spiel in München vor dem Mannschaftsbus auf den Weltfußballer und zollte ihm Respekt für die Vorstellung. Laporta umarmte den Neuzugang und tätschelte ihm dem Arm. Auch Geschäftsführer Rafa Yuste machte den Blaugrana-Stars seine Aufwartung, er unterhielt sich unter anderem mit Ousmane Dembele.

Schießt sich Barça gegen Elche den Frust von der Seele?

Nach zuletzt fünf deutlichen und souveränen Siegen mit 20 erzielten Toren herrschte nach der vermeidbaren Niederlage erkennbar Frust beim spanischen Rekordpokalsieger. Diesen können sich Lewandowski, der für Barça bereits neun Tore erzielt hat, und seine Kollegen am Wochenende von der Seele schießen.

Am Samstag (16:15 Uhr) empfangen die Katalanen Elche im Camp Nou. Alles andere als einer klarer Sieg gegen den Außenseiter wäre eine Überraschung. Elche belegt nach fünf Spieltagen mit nur einem Punkt  und einer Tordifferenz von -11 den vorletzten Tabellenplatz der Primera Division.

Verwendete Quellen: sport.es