Robert Lewandowski: Streit eskaliert! Joan Laporta geht auf Javier Tebas los

01.06.2022 um 07:29 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
getty joan laporta 22060124
Foto: / Getty Images

Javier Tebas ist für seine klare Haltung in sämtlichen Themenfeldern bekannt. Am Dienstag äußerte sich der LaLiga-Boss zum anhaltenden Tauziehen um Robert Lewandowski, den der FC Barcelona "Stand heute nicht verpflichten kann", so Tebas. Joan Laporta will das nicht auf sich sitzen lassen.

"Angesichts der Äußerungen des LaLiga-Präsidenten, dass wir einen Spieler nicht unter Vertrag nehmen können, möchte ich ihn daran erinnern, dass seine Aufgabe darin besteht, über die Profiliga und die Vereine zu wachen", sendet Barça-Präsident Laporta mittels des vereinseigenen Kanals aus.

Und weiter: "Ich bitte ihn, von Äußerungen darüber abzusehen, ob wir einen bestimmten Spieler unter Vertrag nehmen können oder nicht, denn das schadet eindeutig den Interessen des FC Barcelona."

FC Barcelona

Barça kann sich Robert Lewandowski nicht leisten

Nicht nur Tebas ist bekannt, dass sich der FC Barcelona in einer wirtschaftlichen Schieflage befindet, die auf dem Sommertransfermarkt keine großen Sprünge zulassen wird. Lewandowski soll sich mit Barça bereits auf eine dreijährige Zusammenarbeit geeinigt haben.

Das Problem aus Sicht des katalanische Großklubs: Lewandowski steht noch bis 2023 beim FC Bayern unter Vertrag, so dass in jedem Fall eine Ablöse fällig wird. Diese liegt wohl bei rund 40 Millionen Euro. Eine Summe, die Barça nach aktuellem Stand keinesfalls aufbringen kann.

"Ich weiß nicht, ob er diese Bemerkungen freiwillig oder unfreiwillig macht. Wenn er es freiwillig tut, ist es unzulässig, denn es besteht der eindeutige Wunsch, den Interessen von Barça zu schaden", so Laporta über Tebas. "Und wenn er es unfreiwillig tut, ist das ein weiterer Beweis für seine verbale Inkontinenz und sein Verlangen nach dem Rampenlicht, das, bei allem Respekt, meiner Meinung nach nicht zu ihm passt."

Verwendete Quellen: twitter.com
Auch interessant