Anzeige

:FC Barcelona verringert Schulden erneut und plant mit 40 Millionen Euro Transferbudget pro Jahr

sandro rosell froh
Foto: Natursports / Shutterstock.com
Anzeige

Der Weg der konsequenten finanziellen Konsolidierung, den Barça-Präsident Sandro Rosell und seine Amtskollegen vor zwei Jahren eingeschlagen haben, geht voran. "Wir werden die Saison mit einem Rekordgewinn von ca. 40 Millionen Euro abschließen", sagte Rosell auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Barcelona. Zu Beginn der abgelaufenen Saison habe man noch mit 21 Millionen Euro Gewinn kalkuliert.

Der Gesamtschuldenstand liege nun bei 320 Millionen Euro. Bei Amtsantritt des aktuellen Präsidiums vor zwei Jahren lag dieser noch bei 420 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr betrugen die Schulden des FC Barcelona 364 Millionen Euro.

Der Barça-Präsident äußerte sich auch über das Transferbudget für die kommenden Jahre. Für Transfers in diesem Sommer werde man ebenso wie für die nächsten Jahre jeweils 40 Millionen Euro veranschlagen. Gebe man in einer Transferperiode weniger aus, fließe das Geld in das Budget für das folgende Jahr.

Zudem habe man das Versprechen gehalten, die Eintrittspreise während der ersten beiden Amtsjahre nicht zu erhöhen. Auch in der kommenden Saison werden die Preise stabil bleiben, versicherte Rosell.

Außerdem betonte Rosell, dass man den geplanten Umbau des Camp Nou erst in Angriff nehmen könne, wenn der Schuldenstand weiter reduziert wurde. "Wir können diese Projekt momentan nicht in Angriff nehmen. Die Entscheidung, ob wir ein neues Stadion bauen oder das Camp Nou renovieren wird uns unser Leben lang begleiten und muss von den Mitgliedern entschieden werden", so Rosell.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!