Ex-Barça-Profi Luisito

"Sie hätten Ousmane Dembele gekillt, wenn er so oft gescheitert wäre"

19.02.2022 um 11:58 Uhr
ousmane dembele 2021 06
Foto: Saolab Press / Shutterstock.com
Video zum Thema

"Sie hätten Ousmane Dembele gekillt, wenn er so oft wie Ferran gescheitert wäre"", erklärte Luis Suárez Miramontes, seines Zeichens ehemaliger spanischer Nationalspieler (32 Spiele, 14 Tore) und Ex-Profi von Barça, Inter Mailand, Sampdoria Genua und Deportivo La Coruna.

Ferran Torres hatte gegen Napoli am Donnerstagabend drei Chancen aus aussichtsreicher Position teilweise kläglich vergeben. Immerhin traf der Winter-Neuzugang per Elfmeter (Handspiel von Juan Jesus) zum 1:1-Endstand.

Torres war nach dem für Neapel schmeichelhaften Unentschieden untröstlich. Luisito (86), der für Barça 68 Tore in 149 Partien erzielte, hat scheinbar wenig Mitleid mit dem 21-Jährigen: "Er muss nicht weinen, er muss sich verbessern."  Luisito gab seinem Landsmann auch Verbesserungstipps mit auf den Weg: Torres müsse sich beim Torabschluss besser zum Ball positionieren und eine bessere Übersicht haben.

FC Barcelona

Ousmane Dembele (zunächst) ausgepfiffen

Trotz der vergebenen Torchancen gingen die Anhänger im Camp Nou mit Ferran gnädig um. Ousmane Dembele, der seinen Vertrag bei Barça nicht verlängern wollte und einen Abschied im Winter verweigerte, hingegen wurde bei seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit gnadenlos ausgepfiffen.

Allerdings: Der französische Nationalspieler ließ sich von den Unmutsäußerungen nicht beeindrucken und zeigte in der knappen halben Stunde, in der er auf dem Spielfeld stand, eine gute Leistung. Die Pfiffe der Fans verstummten mit zunehmender Spieldauer.

Barça-Trainer Xavi Hernandez, der vor der Partie die Anhänger darum gebeten hatte, Dembele nicht auszupfeifen, war von den Pfiffen gar nicht begeistert. "Die Zuschauer haben mir nicht zugehört", schimpfte er nach Abpfiff zunächst, "aber am Ende wurde es zu Applaus. Sie haben ihn bereits ausgepfiffen. Das war es, es ist hoffentlich vorbei. Die Nachricht ist, dass sich die Pfiffe in Applaus verwandelt haben."

Ousmane Dembele: Hintergrund

Anzeige