FC Barcelona :Spanien jubelt über Sieg - doch Barça bangt um Gavi

imago gavi 121121
Foto: Ricardo Larreina Amador / imago images
Werbung

Dank eines Elfmetertreffer von Pablo Sarabia (26.) gewann der Weltmeister von 2010 mit 1:0 in Griechenland und zog in der Tabelle mit nun 16 Punkten am bisherigen Tabellenführer Schweden (15 Punkte) vorbei. Ibrahimovic und Co. patzten, sie unterlagen überraschend Georgien.

Der Jubel rund um die spanische Nationalelf war groß, am letzten Spieltag können die Spanier nun bereits mit einem Unentschieden im Heimspiel gegen Schweden das direkte Ticket für die Weltmeisterschaft 2022 lösen.

Hintergrund

Gavi nach Schlag ausgewechselt

Mit dabei gegen Griechenland war auch Gavi. Der Jungprofi vom FC Barcelona stand in der Startelf. Es war der dritte Einsatz des 17-Jährigen für Spanien. Gavi wurde nach einem Zweikampf mit Andreas Bouchalakis behandelt. Der Barça-Youngster kassierte einen Schlag ins Gesicht. Zunächst wollte er weiterspielen, doch dann wechselte Nationaltrainer Luis Enrique ihn aus. Sergio Busquets kam für Gavi in die Partie.

sergio busquets 2020 01 003
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Angesichts der ohnehin herrschenden Verletzungsmisere - derzeit fehlen elf Spieler den Katalanen verletzt - dürften die Vereinsverantwortlichen mit Sorge auf Gavi geblickt haben. Der junge Nationalspieler hatte bereits im Sommer Kieferprobleme und musste mit einer Schutzmaske spielen. Nun hoffen die Blaugrana, dass ihr Eigengewächs die Aktion aus dem Griechenland-Spiel gut übersteht und im Derby gegen Espanyol bei vollen Kräften sein wird.

Gegen den Lokalrivalen startet am 20.11 (21 Uhr) die Trainer-Ära von Xavi Hernandez beim FC Barcelona. Die Katalanen müssen nach nur zwei Punkten aus den vergangenen vier Spielen schleunigst in die Erfolgsspur zurückfinden. Der Tabellenneunte hat bereits sechs Zähler Rückstand auf die Champions-League-Ränge und liegt satte elf Punkte hinter Tabellenführer Real Sociedad.

Video zum Thema