FC Barcelona :Super-League-Gate: UEFA-Boss nimmt Barça-Präsident Joan Laporta in Schutz

aleksander ceferin 2021 2
Foto: Belish / Dreamstime.com
Werbung

"Sie haben mich alle enttäuscht, aber Barcelona am wenigsten", sagte Ceferin laut der spanischen Fachzeitung SPORT. "Laporta wurde vor weniger als zwei Monaten zum Präsidenten gewählt, deshalb konnte er nicht viel tun."

Die Super-League-Planungen wurden unter Federführung von Real-Präsident Florentino Perez (74) und Juve-Boss Andrea Agnelli (45) vorangetrieben. Laportas Amtsvorgänger Josep Maria Bartomeu war ebenfalls an den Planungen beteiligt.

Hintergrund

Laporta, der im März zum neuen Präsidenten gewählt worden war, stimmte der Super League zu – unter der Vorrausetzung, dass die Mitglieder des FC Barcelona das letzte Wort bei einer Abstimmung haben. "Die endgültige Entscheidung den Mitgliedern zu überlassen, war sehr klug", so Ceferin.

Für den neuen Barça-Boss zeigt Ceferin Verständnis. "Ich habe zwei- oder dreimal mit ihm gesprochen und er stand aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Barcelona unter erheblichem Druck", betonte der Slowene. "Es ist nicht seine Schuld, dass der Verein so da steht ist, wie er es tut. Er stand eindeutig unter starkem Druck."

Video zum Thema