FC Barcelona :Transferausgaben: Barça und ManCity durchbrechen Schallmauer

coutinho 2020 6003
Foto: kivnl / Shutterstock.com
Werbung

Das CIES FOOTBALL OBSERVATORY errechnete in seiner neuesten Veröffentlichung die Transferausgaben aller Klubs der europäischen Topligen in den letzten fünf Jahren – zehn Transferfenster beinhalten das Volumen, anhand dessen die investitionsfreudigsten Vereine ermittelt wurden.

An der Spitze steht der FC Barcelona, der in den vorhergehenden fünf Jahren die unglaubliche Summe von 1,17 Milliarden Euro in neues Personal investierte.

Hintergrund

Unter anderem kamen die drei Stars Philippe Coutinho (145 Millionen Euro, FC Liverpool), Ousmane Dembele (130 Mio., Borussia Dortmund) und Antoine Griezmann (120 Mio., Atletico Madrid) neu ins Camp Nou. Neymars Wechsel zu PSG brachte indes auch 222 Mio. ein.

Nicht viel weniger als die Katalanen gab Manchester City aus, das während des besagten Zeitraums auf eine Summe von 1,01 Milliarden Euro kommt. Juventus Turin schrammt mit 999 Millionen Euro knapp an der Milliarden-Grenze vorbei.

Die Top 5 vervollständigen der FC Chelsea (968 Mio. Euro), Paris Saint-Germain (854 Mio. Euro) und Manchester United (832 Mio. Euro). Gerade noch in die Top 10 gekommen ist Real Madrid, das mit 661 auf Platz 10 gelistet wird. Borussia Dortmund (582 Mio. Euro/Platz 14) und der FC Bayern (472 Mio. Euro/Platz 21) sind die ersten deutschen Vertreter.

Den negativsten Transfersaldo weisen die beiden Kontrahenten aus Manchester vor. City ist mit einem Transferminus von 631 Millionen Euro einsame Spitze, Erzrivale United folgt mit 586 Millionen Euro. Für Barça (471 Mio. Euro) reicht es in dieser Kategorie nur zu Rang 3. Real nimmt mit 91 Millionen Euro Miese den 30. Platz ein.

Video zum Thema