FC Barcelona :Transferpoker: Barça-Vize gibt Auskunft über Adrien Rabiot und Paul Pogba

adrien rabiot layvin kurzawa
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Mit Arturo Vidal und Arthur holte Barça im Sommer zwei neue Kräfte für sein Mittelfeld, Andres Iniesta (Vissel Kobe) und Andre Gomes (Leihe an Everton) verließen das Camp Nou.

Wäre es nach der sportlichen Führung gegangen, hätte noch ein weiterer Mittelfeldspieler in der vergangenen Transferperiode bei den Blaugrana angeheuert.

Sportdirektor Eric Abidal bemühte sich intensiv um Adrien Rabiot, doch mit Paris Saint-Germain konnte keine Einigung erzielt werden.

Jordi Mestre blickte nun zurück. "Wir sind nach Paris gereist. Und das zeigt, dass er unsere sportliche Führung interessiert. Aber man sollte einen Transfer erst als perfekt ansehen, wenn er es tatsächlich ist", erklärte der Vize-Präsident.

Hintergrund


Da Rabiots Arbeitspapier bei PSG am Saisonende ausläuft, könnte Barça den Franzosen 2019 ablösefrei verpflichten.

Allerdings: Neben Juventus gibt es nun einen weiteren hochkarätigen Interessenten für Rabiot.

Nach Informationen von ESPN hat der FC Liverpool Kontakt zum Lager des PSG-Stars aufgenommen.

Teammanager Jürgen Klopp (51) sei ein großer Fan des Spielers.

Jordi Mestre äußerte sich unterdessen auch zu den Spekulationen um einen Wechsel von Paul Pogba zum FC Barcelona.

"Wir sprechen nicht über Spieler, die nicht uns gehören. Aber was ich gelesen habe, ist, dass Pogba nicht glücklich bei Manchester United ist", erklärte der Vize-Boss.

"Sein Berater Mino Raiola verlangte wohl energisch einen Transfer.  Aber ich habe nicht gehört, dass er zu Barça will. Seine Qualität ist aber natürlich unbestritten."

Paul Pogbas Vertrag in Manchester endet 2021. Sein Verhältnis mit Chefcoach Jose Mourinho (55) gilt als belastet.