Primera Division Luis Suarez außer sich wegen Coutinho-Bericht: "Fake News!"

getty coutinho suarez 22051213
Foto: / Getty Images

Luis Suarez reagiert ziemlich heftig auf die Behauptung der Fachzeitschrift Sport, dass der ehemalige Spieler des FC Barcelona im Januar 2018 einen großen Anteil am Transfer von Philippe Coutinho in die katalanische Metropole hatte.

"Hallo an alle, ich wollte diese Fake News dementieren. Dieser 'angebliche ANRUF' hat nie existiert, noch ist dieser Mann zu meinem Haus gegangen, um ein VIDEO zu sehen, noch gab es einen Anruf von irgendjemandem", nimmt Suarez in einer Story auf seinem Instagram-Profil Stellung.

Die Sport hatte behauptet, dass Suarez im November 2017 den damaligen Barça-Präsidenten Josep Maria Bartomeu zu sich nach Hause einlud, wo er ihm Videos von Coutinho, der damals noch für den FC Liverpool spielte, gezeigt haben soll. Suarez soll Barça nahezu dazu gedrängt haben, Coutinho unter Vertrag zu nehmen.

FC Barcelona

Luis Suarez gab Einschätzung zu Philippe Coutinho ab

Suarez gab indes zu, dass er vom damaligen Management um eine Einschätzung gebeten wurde, schließlich spielte er zuvor mit Coutinho gemeinsam in Liverpool. "Wenn ich nach einem PARTNER gefragt werde, den ich hatte, ist es klar, dass ich dementsprechend gut über ihn sprechen werde", fiel Suarez' Feedback über seinen ehemaligen Teamkollegen entsprechend positiv aus.

Der FC Barcelona schlug damals zu und machte Coutinho mit bis zu 160 Millionen Euro zum bis heute teuersten Investment der Vereinsgeschichte. In den Folgejahren sollte sich die Verpflichtung des Brasilianers jedoch als großes Missverständnis herausstellen.

Suarez schließt seine Stellungnahme mit deutlichen Worten: "Es gibt immer viele Nachrichten und man muss sie ignorieren, aber in diesem Fall kann ich es nicht lassen, sie zu leugnen! Eine Sache ist es, zu informieren, und das wird auch akzeptiert, aber LÜGEN? NEIN, NICHT DAS!"