Barça bietet weniger als zuvor

Im Vertragspoker verzockt? Ousmane Dembele unter Zugzwang

getty ousmane dembele 220627
Foto: / Getty Images

Wie die Sport berichtet, liegt Dembele das Angebot aus London längst vor. Allerdings ist es bei weitem nicht so hoch, wie zunächst angenommen. Eine kräftige Gehaltserhöhung kann sich der Nationalspieler demnach abschminken.

Damit verliert er ein wichtiges Druckmittel in den Verhandlungen mit Barça, wo er noch bis zum Ende der Woche unter Vertrag steht. Die Katalanen hatten ihrem Flügelspieler schon im Dezember des letzten Jahres einen neuen Kontrakt vorgelegt, welches "Ous" bisher nicht angenommen hat.

FC Barcelona

Der Klub hat mit finanziellen Sorgen zu kämpfen. Aus diesem Grund hätte Dembele – wie viele seiner Kollegen – bei der Unterschrift Abstriche bei seinem Gehalt in Kauf nehmen müssen. Dies gefiel dem Profi, der häufig verletzt, aber deswegen nicht weniger anspruchsvoll ist, überhaupt nicht. Ein Transfer schien unausweichlich.

Da das Angebot des FC Chelsea nun so unbefriedigend ausfällt, würde Dembele dem Vernehmen am liebsten im Camp Nou bleiben, wenn Barcelona sein ursprüngliches Angebot nur etwas nach oben korrigieren würde.

Coach Xavi gab seinem Schützling allerdings schon in einem Gespräch vor einigen Tagen zu verstehen, dass dies nicht passieren wird. Stattdessen pocht der Verein, ebenso wie Chelsea, auf eine schnelle Entscheidung, damit zeitnah Planungssicherheit herrscht.

Barça bietet Dembele weniger als zuvor

Wie der spanische Journalist Gerard Romero berichtet, soll in dieser Woche eine Entscheidung über Ousmane Dembele fallen. Laut RAC1 bieten die Blaugrana mittlerweile aber weniger Gehalt als im Dezember: 6,5 Millionen Euro Jahresgage Grundgehalt plus Boni in Höhe von 1,5 Millionen.