FC Barcelona :Was Dani Olmo mit dem Barça-Wechsel von Luuk de Jong zu tun hat

imago dani olmo 010921
Foto: motivio / imago images
Werbung

Dani Olmo (23) war der Auserwählte der sportlichen Leitung des FC Barcelona. Das Ex-Eigengewächs (von 2007 bis 2014 bei Barça) sollte das Erbe von Griezmann im Camp Nou antreten. Mit dem Spieler war man sich einig.

Doch RB Leipzig machte den Bemühungen der Katalanen einen Strich durch die Rechnung. 75 Millionen Euro Ablöse forderten die Sachsen dem Vernehmen nach für einen Transfer. Das Geld sollte sofort fließen.

Hintergrund

Dani Olmo war Barça zu teuer – also kam de Jong

Barça konnte sich diese Summe jetzt nicht leisten und bot eine Leihe mit Kauf-Verpflichtung im Sommer 2022 für bis zu 75 Mio. inklusive Boni. Vergeblich. Weil der spanische Nationalspieler nicht zu bekommen war, wurde laut Mundo Deportivo "die Option Luuk de Jong aktiviert."

luuk de jong jurgen locadia psv eindhoven
Foto: mr3002 / Shutterstock.com

Der 31-Jährige spielte keine große Rolle in den Plänen von Sevilla-Coach Julen Lopetegui und war entbehrlich geworden. Es gab Interesse von RCD Mallorca und PSV Eindhoven, doch erst als sich die Möglichkeit auftat, für Barça zu spielen, stimmte der ehemalige Gladbacher einem Vereinswechsel zu.

Koeman setzte sich für Verpflichtung von Luuk de Jong ein

Die Verpflichtung von de Jong soll auf ausdrücklichen Wunsch von Barcelona-Trainer Ronald Koeman erfolgt sein. Der Niederländer kennt de Jong aus der Nationalmannschaft bestens.

Der ehemalige Torschützenkönig der Eredivisie (28 Tore in der Spielzeit 2018/2019 für PSV Eindhoven) wird bis 2022 an Barça verliehen. Die Katalanen übernehmen sein Gehalt. Anschließend besteht eine Kaufoption. In Sevilla läuft der Vertrag noch bis 2023.

Video zum Thema