FC Barcelona :Wegen Neymar-Zoff: Santos will Rodrygo nicht an Barça verkaufen


Der FC Barcelona kann seine Bemühungen um das brasilianische Top-Talent Rodrygo (17) vom FC Santos wohl einstellen - zumindest vorerst.

  • Tobias KrentscherSamstag, 26.05.2018
Foto: Jenta Wong / Dreamstime.com
Anzeige

Santos-Eigengewächs Rodrygo, der offensiv zentral, links und rechts auflaufen kann, hat das Interesse von Europas Top-Klubs geweckt.

Liverpool, Manchester United, Real Madrid und Paris Saint-Germain strecken Medienberichten zufolge ihre Fühler bereits aus. Allen voran lockt Barcelona.

Nach Informationen der Fachzeitung SPORT ist Generalmanager Pep Segura nach Brasilien gereist, um über einen Transfer zu verhandeln.

Santos zeigt sich aktuell aber wenig offen für einen Deal mit Barça. Der Grund: Der Streit um die Neymar-Ablöse.

Der brasilianische Nationalstürmer war 2013 von Santos nach Barcelona gewechselt, über die Höhe der Ablösesumme gab es Unstimmigkeiten.

Santos wirft den Katalanen vor, zu wenig Ablöse gezahlt und Zahlungen an Neymars Vater und Berater verschleiert zu haben. Der Fall beschäftigt mittlerweile die Gerichte.

Video zum Thema

Santos-Boss Jose Carlos Peres bestätigte nun das Interesse der Katalanen an Rodrygo, betonte aber zugleich: "Wir planen kein Treffen mit Barça, das wäre unverantwortlich. Es läuft noch ein Prozess gegen wegen Neymar."

Santos fordert laut SPORT insgesamt 14,5 Millionen Euro Nachzahlungen von Barcelona.

Für Rodrygo hat Barcelona unterdessen laut UOL 30 Millionen Ablöse geboten, Santos habe jedoch abgelehnt.

Der brasilianische Traditionsverein will zunächst den Fall Neymar abschließen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige