Ramon Planes verrät "Keine Chance": Bayern holte sich bei Pedri Abfuhr ein

pedri 2021 1
Foto: Maciej Rogowski Photo / Shutterstock.com

Als Barça 2019 um Pedri warb, war unter anderem Real Betis Sevilla am Mittelfeldspieler dran. "Der Unterschied bestand darin, dass wir schnell waren und einen anderen Rhythmus einschlugen, weil wir an den Fußballer glaubten", erklärte Planes gegenüber Radio MARCA. Vor der anschließenden Saison nahm sein Team dann die Verhandlungen auf.

Planes trieben trotz des guten Austauschs mit Pedri letzte Zweifel um. Vier Jahre zuvor war man mit Marco Asensio nämlich ebenfalls schon in Kontakt, bevor Real Madrid zuschlug und dem Erzfeind eins auswischte. "Ich hatte eine gewisse Angst, dass sich das mit Pedri wiederholen würde, dass sie ihn uns wegnehmen würden."

"Ich war überrascht, dass der FC Bayern echtes Interesse an ihm hatte"

Letztlich war diese Furcht unbegründet. Pedri unterschrieb 2019 bei den Katalanen und schloss sich ihnen nach einem weiteren Jahr bei seinem damaligen Arbeitgeber, US Las Palmas, an. Kurz darauf flatterte Planes ein Angebot des FC Bayern ins Haus, was den heute 54-Jährigen verwunderte.

FC Barcelona

"Ich war überrascht, dass Bayern München ein echtes und offizielles Interesse an ihm hatte, ohne ihn überhaupt gesehen zu haben. Sie haben uns zwei Tage nach dem 8:2 in Lissabon ihr Interesse übermittelt", so Planes.

An einen Verkauf war allerdings nicht zu denken. "Wir haben ihnen gesagt, dass es keine Chance gibt." Der damalige Barça-Coach, Ronald Koeman, erkannte das Potenzial des Neuzugangs und beschloss, Pedri umgehend in die Mannschaft zu integrieren. Seitdem zeigt die Entwicklung des 19-Jährigen steil nach oben.