Xavi bemängelt zu viele Barça-Gegentore

14.02.2022 um 12:37 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
xavi
Foto: Saolab Press / Shutterstock.com

Zum zwölften Mal in dieser Pflichtspielsaison registrierte der FC Barcelona zwei oder mehr Gegentore. Allein in den letzten sieben Meisterschaftsspielen fingen sich die Azulgrana neun Treffer der anderen Klubs. Viel zu viele, bekrittelt Trainer Xavi Hernandez.

"Wir kassieren viele Gegentore. Fußball ist ein Spiel der Fehler, und wir müssen diese minimieren", konstatierte Xavi im Anschluss an das 2:2 gegen Espanyol. "Es ist ein Wechsel des Spielmodells, des Systems – das sind unsere Fehler. Und wir waren nicht effektiv, als wir besser waren. Wir müssen uns anpassen und die Fehler minimieren. Der Punkt ist nicht genug, aber wir sind immer noch in den Champions-League-Plätzen."

Den Heimakteuren wurde es am Sonntag bei den Gegentreffern viel zu einfach gemacht. Sergi Darders Tor war zwar schön, definitiv. Dem Mittelfeldspieler wurde vor seinem Schuss allerdings viel zu viel Raum gewährt. Und dass sich Eric Garcia beim zwischenzeitlichen 2:1 klar verschätzt hat, wird Xavi auf seiner Mängelliste ebenfalls vermerkt haben.

Der Barça-Coach stellte fest: "Früher war es für uns schwieriger, Tore zu erzielen. Jetzt schießen wir ein Tor, aber wir kassieren auch ein Gegentor. Wir müssen diese Fehler, die uns Punkte kosten, minimieren."